Forum der Larpmeystergilde
17. Oktober 2018, 10:47:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Seyd gegrüßt, Wanderer!
 
   Übersicht   Hilfe Kalender Login Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 15. Oktober 2018, 21:08:11 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Max Bauer
So ihr Lieben, dann mal zu meinem Feedback!

Auf der Con durfte ich als SC Karwulf, der (räudige, dreckige, knochenschnitzerische) Hurensohn durch das wunderschöne Tobrien ziehen und dabei enorm viel Spaß haben Smiley


1. Allgemeines: Meine Fresse Jungs, das war wirklich krass! Ich hatte mich wahnsinnig auf eine harte Wandercon gefreut, auf der man körperlich mal wieder an seine Grenzen kommt und genau die habt ihr geliefert! Ich war nach den 2 Tagen echt ordentlich geschafft, der Höhepunkt dessen war wohl der Weg zur Endschlacht am Samstag Abend. Respekt! Geil wars! =)


2. Orga: Auch hier einfach krass. Zu zweit sowas auf die Beine zu stellen. Irre gut! Weiter so! Auch großen Dank an die Küche, lecker wars und das warme Chili um 5 Uhr in der Nacht war unglaublich wertvoll Lächelnd


3. NSCs: Durchweg tolles Spiel! Keine einzige Begegnung wirkte lieblos, das Ambiente war wundervoll tobrisch und dreckig (fast schon hurensöhnisch ;-)) Auch die Kämpfe waren durchweg klasse! Der Respekt vor der Armbrust ist immer so genial, dass es einfach nur Freude macht das geladene Teil in der Hand zu haben und nur damit zu drohen! Hier auch nochmal ein großes Lob an alle NSCs die super Bolzen ausgespielt haben, wenn sie sie bemerkt haben! So machen Fernkampfwaffen echt Spaß!
Eine kleine Anmerkung hätte ich allerdings doch zu machen: Bei der Endschlacht wurde mir bevor der Kampf auch nur annähernd begonnen hatte von jemandem der durch unsere Reihen sprang (was an sich total genial ist) ein Kehlenschnitt verpasst. Insgesamt war die Szene dann zwar ein absolutes Highlight (Erläuterung folgt), sie hat aber den Kampf für mich nach 45 min laufen leider sehr schnell beendet. Eventuell könnte man hier einfach den Dolch von hinten in eine Schulter rammen oder so und nicht den Kampf vor der ersten Gegnerbegegnung mit einem Kehlenschnitt beenden.
Insgesamt war die Leistung der NSCs aber auf absolut meister(gild)lichem Niveau und ich hatte ernorme Freude mit euch zu spielen! Vielen Dank!!! =)


4. SCs: Viel muss ich dazu glaube ich nicht verlieren, es war mir wie immer eine Freude mit euch zusammen zu spielen, ich hatte sehr viel Spaß und es war wie immer toll. Besonderer Dank geht hier natürlich an "Ugo" Konsti und Karo, die mit fahnenflüchtigem Soldaten und einer Mendenaer "Kollegin" für mich neue Charakter gespielt haben, die ich noch nicht kannte und die noch dazu eng mit meiner Charaktergeschichte verbunden waren oder zu verbinden waren. Gerade die gemeinsame Heimatstadt Mendena (immer noch ein Drecksloch! Lächelnd ) hat hier schönes Spiel erzeugt! Vielen Dank dafür!


5. Meine persönlichen Highlights  Schockiert

Sinnieren über Sterne und Sternschnuppen unter einem der schönsten Sternenhimmel, die ich seit langem erlebt habe! Wetterorga: Note 1!

Dunkle Gestalten mitten in der Nacht im Wald, merkwürdiges Abtasten: "Wer da? Wer seid ihr? Gebt euch zu erkennen!" - "Bist du ein Hurensohn?!" - *anhaltende Stille, Spannungsaufbau* - *großes Gelächter und Umarmungen!* Alte Bekanntschaften tobrienstyle!  Grinsend

Die kalten Alriks am Nachtlager: Marvan: "Ich parriere den Hieb, du gehst rein." Ich: "Du bist der Boss. Scheint mir wohlüberlegt und strategisch sinnvoll..." Alrik haut völlig unvorhersehbar und geistesgegenwärtig zu, Karwulf fällt sofort um. (fetter Treffer am Kopf (Null Problemo ;-) )) Super Szene! Lächelnd

Außenübernachtung!!! (wenn auch mit wenig Nacht)

Wanderung über den Eibgrat mit tollen Wanderungsbegegnungen (Waldmusiker!)

Das Scharmützel mit der Drachengarde und Binks Magier. Karo labert ihn voll: "Ihr habt euch ja noch nicht einmal vorgestellt!" Angeschlichen, Bolzen in die Rippen und den Felsen gestürmt um den Gegnern komplett in den Rücken zu fallen! Richtig cool!

Die dunklen Helden, um Ritter Gernot und den Baron von Hohenlauchenwart! Diese Truppe wieder zusammenzuführen war genial und hatte in mir ein richtiges "die guten alten Schwarzen Lande Tage" Gefühl wiederaufleben lassen. Wundervoll, gefehlt hat da natürlich leider nur mein Hurensohn von einem Bruder, aber die Gruppe wurde ja durch zwei neue tolle Schwarzhelden erweitert!

Die Ankunft an der Taverne als interessierte Magierin und Karwulf Knochenschnitzer! Wie geil war das eigentlich, als die NSCs dann teilweise gemeint haben: "Oh Scheiße, von dem hab ich schon gehört, der soll richtig fies sein! Ich musste mir die ganze Zeit ein Grinsen verkneifen, vor allem weil ich die Rolle des (noch viel böseren) Karwulfs dann ja auch glaubwürdig spielen musste! Super coole Infiltrationsarbeit, die wahnsinnig viel Spaß gemacht hat und mal wieder zeigt, warum es so viel Spaß macht diese düsteren Charaktere zu spielen! Danke hier nochmal an alle die diese Rolle so untersützt haben!

Die Messerszene mit der letzten Magierwache in der Taverne! Zuerst das Übergeben des Dolchs an Fleischnadel während den Durchsuchungen, dann die erneute Rückübergabe, vorne mit dem Krug Bier anstoßen und hinter der armen ahnungslosen Wache dabei den Dolch hinter ihrem Rücken weiterreichen bis hin zum großen Finale. Der Baron von Hohenlauchenwart und der Ritter von Kleinfels sitzen gemütlich am Tisch, Karwulf zückt plötzlich einen Dolch und hält ihn der Wache an den Hals. Der Ritter ruft empört was hier vor sich gehe und der Baron nur trocken, lasst den nur machen, der weiß schon was er tut!  Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend Absoluter Oberwahnsinn! Diese Szene war echt irre intensiv und PERFEKT für einen solchen Charakter wie ich ihn gespielt habe! Danke dafür, dass ihr das ermöglicht habt!



So, sicher habe ich auch wieder die Häfte vergessen, aber insgesamt hatte ich ein absolut tolles Wochenende und die körperliche Anstrengung hat sich voll gelohnt! Ich bin jeder Zeit wieder dabei, wenn der Herr Baron auf Thron mal wieder ein paar (äußerst zuverlässige) Hurensöhne benötigt!

Liebe Orga, liebe NSCs, liebe SCs, es war mal wieder ein genialer Ausflug ins idyllische Tobrien. Nach dem Ausflug aufs Kloster Wolfskopf und diesem ganzen Göttergedöns fast schon wie ein Wellnessurlaub für so einen (mit meistens eher wenig Wasser gewaschenen) Hurensohn! Danke und bis zum nächsten Mal!

Max

 2 
 am: 14. Oktober 2018, 23:07:02 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Aron
Ich möchte mich Andi anschließen was den Vorschlag angeht ins Codexforum umzuziehen. Ich denke dort gäbe es auch ein deutlich größeres Publikum das nachlesen könnte, was für eine coole Con ihr gemacht habt.

 3 
 am: 14. Oktober 2018, 23:04:57 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Aron
Auf der Con war ich der Heiler Yannwulf "Fleischnadel", und ich hatte riesigen Spaß!

Vielen leben Dank an die Zwei-Mann Orga Marco und Gunther für dieses grpoßartige Wochenende. Großen respekt dass ihr das in
der kurzen Planungszeit durchgezogen habt.

Ganz besonders möchte ich mich aber auch bei allen NSCs bedanken, denn es war diesmal sicherlich ein echter kraftakt uns so
vollumfänglich zu bespaßen. Denn neben den "üblichen", eh schon nicht lockeren Strapazen eines NSCs kamen hier insbesondere
noch Punkte wie "sau schweres Spielergepäck druch den Wald schleifen", "Großes Ritterzelt auf dem Berg im Wald aufbauen" und
"komplettes Drachenskelett für Endszene ranschaffen" dazu. Danke dass ihr das Con zu dem großartigen Erlebnis gemacht habt, das
für uns war. Hier will ich auch insbesondere unsere fleißigen Wegführer nicht unerwähnt lassen. Meine Herren, hammer wie ihr uns
da durchgelotzt habt.

Ich kann auch sagen dass ich froh bin, das Con so gut durchgehalten zu haben. Es war wirklich hart, aber machbar. Und ich würde es
wieder machen Smiley. Allerdings war ich trotzdem sehr froh, dass wir wohl das genialste Oktoberwetter hatten das man sich vorstellen kann.
Ich will nicht wissen wie es gelaufen wäre, wenn wir das ganze bei Regen oder Matschwetter hätten laufen müssen - von der Außenübernachtung
ganz zu schweigen.

So war aber insbesonder diese richtig cool, und die nacht unter freiem Himmel ein echtes Highlight. Ich freu mich jetzt schon wenn meine Kids
alt genug sind auch mit ihnen eine solche Waldübernachtung zu machen und ihnen einen so beeindruckenden Sternenhimmel zu zeigen, wie
er in dieser Nacht zu sehen war. Die Hütte und das Congelände waren für mich mega komfortabel, ich hab mich mit 25 minuten Conanfahrt
fast schon schlecht gefühtl Zwinkernd Allerdings ist Franken einfach super schön, und obwohl so nah dran war ich selbst noch nie auf dem Eibgrad
unterwegs. Und mann war das cool! Insgesamt hat mir das ganze Wandergebiet klasse gefallen, und ich hoffe somit aus diversen Gründen,
dass die LMG mal wieder ein Con in diesen Gefilden veranstalten wird Smiley

Die Versorgung während der Wanderung hat aus meiner Sicht sehr gut geklappr, vor allem gab es nicht nur "standards", sonder immer wieder
auch was geiles, wie z.B. die super leckere Nuss-salami, Boevos Bier, Met im Räuberlager, lootbare Kekse und Schokolade bei großen Szenen, usw. Das Essen am
Samstagabend war ebenfalls richtig schmackig. Vielen lieben Dank hier auch nochmal an die mega aufmerksamen Wirtsleute. Mir ist diesmal
wieder mal aufgefallen, wie sehr es zum Tavernenfeeling beiträgt, wenn  immer jemand da ist bei dem man bestellen kann, und dann auch
noch so prompt geliefert bekommt Smiley

Vielen Dank auch an meine Mitspieler und die Coole Truppe, die wir da waren. Verschieden, pragmatisch, dreckig bis edel, tobrisch!
Taktisches Schlafen rulez!

Bevor ich zu dem Highlights komme - der Plot insegsamt hat mir gut gefallen, schön fand ich auch, dass sich der "Kreis" so schön geschlossen hat,
also vom Diebstahl des Karfunkels bis zu seiner Auffindung. Auch die vielen, sehr tobrischen Begebenheiten und Szenen fand ich super
stimmungsvoll. Auch hat mir gefallen, dass wir gefühlt an jeder Szene auch ausreichend Zeit hatten, um zu spielen und mit den verschieden NSCs zu
interagieren. Aber nun zu den Highlights, wie immer ungeordnet und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

- "Gefangene"

Gleich zu Beginn wurden wir im Halbdunkel gefangen genommen. Was für eine coole Situation da im Wald. Genauso wie
das ganze Spiel am Räuberlager. Danke dass ihr meine "Fesseln-Entfesseln" eskapaden mitgespielt habt, genaus wie für die
ganzen Gäspräche für und wider den Verkauf. Yannwulf hatte euch schon richtig lieb gewonnen. Noch ein paar Stunden, und
wir wären gemeinsam weiter gezogen Smiley

- "Arkhobal"

Wohl eine der tobrischsten Szenen von allen. So bitter sich einzugestehen, dass man abhängig genug vom Baron ist, dem
Befehl folge zu leisten sich nicht einzumischen. Mit allen harten konsequenzen. Cool!

- "Endschlacht"

Hätte es nur irgend einen plausiblen Grund gegeben an der Hütte zu bleiben, ich hätte nach der harten Wanderung wohl
die Chance ergriffen und wäre dort geblieben. Gott sei dank gab es keinen, denn die Szene mit dem Drachenskelett
war mega geil. Hammer dass ihr für eine einzelne Szene einen Transporter gemietet und das Skelett rangeschafft habt,
es hat sich mehr als gelohnt. Den Anblick dieser Szenerie werde ich so schnell nicht vergessen. Danke auch hier nochmal
an Euch liebe NSCs, dass ihr uns eine so schöne Endschlacht geboten habt und wir nochmal Helden sein durften. Den
Hand aufs Herz, wirklich überlegen waren wir nicht und wenn ihr gewollt hättet, der Drache würde wohl wieder fliegen Smiley
Umso cooler natürlich dass wir genau das richtige Maß zwischen "Hart auf die Fresse" und "Heldentum" erleben durften,
es hat sich echt richtig gut angefühlt. DANKE! Ich hatte zudem die Ehre, den Karfunkel aus dem Drachenkopf pulen zu dürfen,
ebenfalls sehr erhebend! Einfach ein geiler Abschluss des Cons.

- "Und täglich grüßt der gefallene Baum am Weg"

Auch wenn es keine wirkliche Szene gab, ich fand unsere diversen hin- und Rükwege, immer unter den gleichen zwei
gefallenen Bäumen am Irrhalkenpass sehr erheiternd Smiley

- "Magier in der Hütte"

Das Ankommen in der besetzten Taverne war ebenfalls sehr cool und sehr tobrisch. Genau dieses "mal sehen welcher
Kriegsherr heute die Taverne beansprucht" Gefühl. Das ganze spiel dann von der "unterlegenen" Seite hin zum Überhandgewinn
bis zur Rückkehr des Magiers. Echt klasse. Und beim nächsten mal reden wir dann auch mit dem Magier wenn er zurückkommt;)

- "Übernachtungslager"

Wenn auch körperlich das anstrengenste Stück, war es doch eine der coolsten Szenen. Zum einen fand ich wirklich genial, uns
unser Gepäck über das überfallene Expeditionslager zukommen zu lassen. Hammer idee! Und - ich liebe Außenübernachtungen.
Die Eroberung des Essens von den Untoten war dann auch nochmal eine hammer tobrische nummer. Danke an all die fleißegen
kalten Alriks, die uns da so schön auf Trab gehalten haben!


- "Die Musiker"

Ich mach ja nun doch schon ein bisschen länger Larp, und behaupte schon ein breites Spektrum an "Wegbegegnungen"
erlebt zu haben. Umso cooler ist es immer dann, wenn man etwas neues erlebt. Und tatsächlich hatte ich noch nie den
Fall, auf einer Wanderung im Wald plötzlich wunderschönes Geigenspiel zu hören, um dann wenig später auf einer Anhöhe
zwei Musikern zu begegnen und eine kurze "Zuhörpause" machen zu können bevor es weiter geht. Cool! 


- "Überquerung des Eibgrads"

Weil es wirklich cool war, hier nochma extra erwähnt. Top Weg ausgewählt! Das Felsenstor steht offen heut Nacht.....

- "Schlacht am Waldzelt"

Der "Lucky Shot" der Bogenschützen. Musst du unbedingt eine bestätigte 1 würfeln wenn du ins Schlachtgetümmel schießt Zwinkernd
Da denkt man man ist sicher hinter den Kämpfern, und dann wird man sauber durch einen Pfeil weggezwirbelt. Nice! Und ebenso
cool das Spiel dass sich danach ergeben hat und danke an meine Heldengruppe für das Ranschaffen von Magier, Heiltränken, usw,
die Yannwulf schlussendlich das Leben gerettet haben. Knapp wars Smiley


Soweit von mir,

Andy












 4 
 am: 13. Oktober 2018, 15:24:08 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Andreas
Ich hab noch ein paar Fragen:

- Kriegen wir die Namen der Magier auf der Gegenseite noch? Die waren auf den Dokumenten, aber die hat irgendwer eingeheimst. Ich würde sie gern in das "Kill Buch" von Marwan schreiben.
- Speziell Gunters Schwarzmagier am Ende beim Drachen: den Namen bräuchte ich und wo her her war (von welcher Akademie), denn das war persönlich genug, um es ins Buch zu schaffen.
- Fundsachen-Bild habe ich an Gunter und Marco geschickt. Ich habe bräunlichen Abdeckstoff, weiße Bundhabe, blaue Gugel mit Borte - siehe Foto.

Und generelle Frage: Das Forum hier ist schon sehr abgelegen und Foren sind heute eh im Abstieg begriffen. Wäre es evtl eine Alternative, drüben beim Kodex das Forum zu haben? Weniger Logins, weniger Administrationsaufwand, etc. In einer Zeit, in der immer mehr Diskussionen ins Facebook verlagert werden (und da nicht gut verlaufen und zu schnell verschwinden), wäre eine funktionierende Foren-Infrastruktur gut. Wenn LMG da auch beim kodexforum dabei wäre, könnten wir irin bisschen weniger zersplittert sein.

War coole Con!
Ich bin irgendwie zufrieden mit mir für meine körperliche Fitness! Hatte kaum Muskelkater, nicht mal den "Pinguin-Walk". Yeah! Zwinkernd

 5 
 am: 10. Oktober 2018, 11:00:36 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Nari
Blut, Schweiß und (auch ein paar) Tränen 😊

Ich war Karlotta, die „Schriftgelehrte“ aus Gareth in der Gruppe der Karfunkelhelden.

Ich hatte sehr große Lust auf eine harte Wandercon, und möchte deshalb erst mal einen großen Dank an Marco und Günni dafür aussprechen, dass sie uns genau das – und dann auch noch in einer vergleichsweise kleinen Heldengruppe, die mehrfach aufgesplittet wurde – ermöglicht haben! Das war große Klasse! 😊 Ich möchte mich da ganz der Karo anschließen: für zwei ist das wirklich eine Mammutaufgabe. Vielen Dank dafür!

Die Begegnungen
Für mich war es trotz der Erschöpfung wirklich sehr cool. Jean-Mi´s und mein Einstieg war gut, es hat Nervenkitzel verursacht zu zweit bei einsetzender Dunkelheit loszuziehen. Mit Tratzi´s Holzfäller an unserer Seite, der noch nie gekämpft hat, war es immer noch beunruhigend, denn wir konnten ihn nicht so recht einschätzen.

Die Gesinde-Begegnung war sehr passend, und wie Andi bereits erwähnte war auch sehr schön dass später darauf noch aufgebaut werden konnte.

Das Anschleichen an das Lager der Menschenfänger und der Gefangenen Marwan und Fleischnadel hat mir natürlich einen Riesenspaß gemacht 😊 Trockenes Laub, das bei jedem Schritt unglaublich geknirscht hat, und knackende Äste die man einfach nicht sehen konnte weil es so duster war haben die Sache echt erheblich erschwert und für zusätzliches Adrenalin gesorgt. Ich bin zum teil wie blind mit ausgestreckten Armen durch den Wald getappt. Dass ihr uns dann wirklich so spät erst entdeckt habt setzt der Mühe ein Krönchen auf 😊

Leider haben wir dann aufgrund des unglücklichen Zusammenspiels mehrerer Ursachen ein paar Szenen verpasst. Am Irrhalkenpass zu warten war überhaupt nicht schlimm, aber die Karfunkelgruppe hat so leider die ganzen Szenen um die Ruine Wildenfels verpasst. Aber das ist einfach blöd gelaufen und passiert eben auf Wandercons mit unterschiedlichen Gruppen.

Der weitere Weg bis zum Lager mit Toten und Untoten war einfach verdammt dunkel ^^ Großer Respekt an Bövo, dass er uns trotz der Unübersichtlichkeit des Geländes ans Ziel gebracht hat!
Für die kalten Alriks am Lager der Toten und Untoten hingegen war die Dunkelheit super – ich habe mich zweimal saumäßig erschrocken. Zum ersten Mal als direkt am Verpflegungslager zwei Alriks direkt auf dem Weg hinter mir standen, und das zweite Mal als Martin mit dem langen Messer in der Brust plötzlich regungslos vor mir auf dem Weg stand und der zweite direkt neben uns an einen Baum gelehnt saß. Die Szene und das Bedrohungsgefühl hat mir – trotz der späten Stunde - wirklich sehr getaugt.

Danach – und nach dem Schleppen des Übernachtungsgepäcks über den Steilhang hoch - war ich aber auch durch.

Am Samstag früh ging es erstaunlich gut, und wir hatten auch Glück und nicht allzu viele Touristenbegegnungen am Karakilsrücken. Der Eibgrat ist immer wieder schön, und wir hatten hier auch noch zwei gute Begegnungen mit dem etwas dubios wirkenden aber schön musizierenden Paar aus Yol-Ghurmak und den sterbenden Hohenlauchenwartern.

Mir haben wirklich so gut wie alle Begegnungen sehr gut getaugt. Insbesondere auch die dann folgenden Verpflegungsbegegnung, die im Nachhinein zu großen Diskussionen geführt hat, und die  coole Arkhobal-Szene. Der Sterbende am Baum und die Magierinnen gegen die wir nichts tun konnten, der Baron, den der Sterbende nicht interessiert hat, den wir aber trotzdem nicht wirklich vor den Kopf stoßen konnten – das war super. So kam bei mir/Karlotta als Tobrien-Neuling ein richtig schöner Unmut über die Zustände im Land und Macht- und Ohnmachtsverhältnisse auf, der dann schön mit den Tobrien-Veteranen diskutiert werden konnte. Danke an Andi/Andy fürs Einsteigen darauf!
Die Entladung meines Unmuts musste dann die Bogenschützin Jessica aushalten ^^

Cool, dass ihr dort im Wald der Tausend Türme extra ein großes Zelt aufgestellt habt. Wie Andi schon sagte waren die Gegner mit 4 Magiern für uns auch meiner Meinung nach zu stark, aber letztendlich wurde es ja gut gedeichselt. Der Tötungsbefehl des Barons, den mir Marwan im Nachhinein noch zugetragen hat, hat die mit Ungerechtigkeiten und Willkür gespickte Warunkei-Atmosphäre nochmal verstärkt.

Das Anschleichen an das Lager, und dabei direkt unterhalb des Kamms unter dem patrouillierenden Manu / Thomas zu liegen und zu bibbern war superspannend. Und von der anderen Seite aus zu sehen wie Anne versucht nicht aufzufallen war sehr cool. Danke für den Schleich-Spaß!
An dieser Stelle hätte man sicherlich etwas Zeit einsparen können (wenn Efeu-Anne einfach dem Baron Bericht darüber erstattet hätte wer/was sich dort oben in dem Lager befindet), aber dann wären Anne und mir ziemlich viel Spass entgangen.
 
Der leicht meschugge wirkende Druide kurz vor der Taverne war auch nochmal eine schöne Begegnung, aber ich hatte das Gefühl dass da alle schon relativ platt waren.

Die Ankunft in der Taverne war gut, und Karos Idee, den Magier + seine Schergen zu unterwandern war extrem cool und hat sicherlich nochmal für viel Spielspass gesorgt, auch wenn die Schergen und nicht zuletzt der Magier nach und nach umgekommen sind. Das Ende von Nadine war auch nochmal großes Kino 😊 Den Tod des Magiers hab ich aber auch nicht mehr mitbekommen.
Dass die Szene mit dem Ritter von Kleinfels dann in die Taverne verlegt wurde war gut und logisch, aber da ging es dann schon mit mir zu Ende…

Was das nächste Mal vielleicht anders gemacht werden könnte
Die Schlafgepäck-Sache hätte besser kommuniziert werden können. Wenn wir gewusst hätten (und da spreche ich nicht nur für mich) dass wir das Gepäck noch ein gutes Stück (inkl. Steilhang) schleppen müssen, dann hätte ich (und andere) einfach leichter gepackt.

Die Strecken waren etwas zu lang. Es hätte wahrscheinlich gut gepasst wenn wir uns nicht so oft verlaufen hätten (und da kann man den Wegführern wirklich überhaupt keinen Vorwurf machen!). Es ging bei mir konditionell echt gut, aber am Samstagabend war ich einfach viel zu müde und habe den Kampf gegen das Einschlafen dann auch verloren.
Das ist sehr schade, weil der Abend wirklich nochmal viel Potential für Spiel geboten hat (was die anderen ja auch genutzt haben, aber für mich ging es leider einfach nicht mehr), und weil mir so Dinge entgangen sind für die sich Orga und NSCs sehr viel Mühe gemacht haben. Es tut mir leid dass ich auf einige Spielangebote nicht eingehen konnte, aber das war definitiv keinem Desinteresse geschuldet, sondern einfach der Müdigkeit.
Es geht mir hier auch gar nicht nur darum, dass lange Strecken (inklusive diverser steiler Hänge) anstrengend sind. Sondern auch darum, dass sie in Kombination mit Verspätungen leider auch immer auf Kosten der NSCs gehen. Ich denke wir haben uns bemüht uns für die Begegnungen unterwegs ausreichend Zeit zu nehmen, damit die NSCs auch zum Spielen kommen, aber wenn dann Szenen gestrichen werden müssen, auf die Orga und NSCs sich gefreut und vorbereitet haben, dann finde ich das schade. Und auch, wenn mühsam hergestellte Plotgegenstände wie beispielsweise der Forschungstext zum Arkhobal von Heike oder der Text über Lykanthropie aus Zeitgründen gar nicht von allen gelesen werden können. Aber die können ja vielleicht irgendwann nochmal auftauchen 😊

Ein großes Dankeschön auch noch an
-   unsere beiden Wegführer Tratzi und Bövo, die sich aufgrund der echt fiesen Dunkelheit und trotz GPS partout nicht auffindbarer Abzweigungen und Höhle nicht haben verrückt machen lassen – und uns trotz aller Widrigkeiten sicher ans Ziel gebracht haben (von kalten Alriks mal abgesehen). Wir haben die Umstände zum Teil ja noch erschwert und das Licht gedimmt oder sogar ausgemacht, um uns ungesehen anschleichen zu können. Dabei nicht die Orientierung zu verlieren war wirklich sauschwer, Hut ab! Und wie Andi schon sagte: Respekt auch für die Kondition, das hin und her und das „ich schau mal kurz den Berg da rauf/durch dieses Dickicht ob wir da wirklich lang müssen“ haben euch nochmal zusätzlich gefordert.
Und das geht natürlich auch an Marco, der uns auch einen erheblichen Teil geführt hat.

-   alle NSCs, die geduldig gewartet, musiziert, gezaubert und sich anschreien haben lassen, die uns bewirtet haben und sich diverse Male niederknüppeln haben lassen – ihr habt die Warunkei mit Leben gefüllt

-   diejenigen, die unser Schlafgepäck vom Übernachtungsort wieder zurück geschleppt haben, Bier, Holz und die Feuerschale zur Höhle hoch geschleppt haben und zu diversen Stellen Wasserballons gebracht haben um unseren unbändigen Durst zu stillen 😉

-   an meine Magier-Mit-SCs, die mich mit an die Zhayad-Übersetzung gelassen haben

-   alle Mitspieler, SCs wie NSCs und auch die Orga, mit denen ich wirklich schönes Spiel hatte.

Fragen die für mich noch offengeblieben sind
-   Was ist mit dem Karfunkel passiert?
-   War an der Werwolf-Geschichte noch mehr dran als Gerüchte und die Untersuchungsergebnisse der beiden Gelehrten? Diente das dem Angst-schüren oder wurde das Gerücht von den Magiern gestreut um die verschwundenen Menschen zu erklären? Hab ich da was verpasst?

Fazit
Ein wirklich sehr cooles Con mit für mich wirklich sehr schönen Szenen und schönen moralischen Konflikten, und das alles in einer wunderschönen Landschaft.
Große Klasse und nochmal vielen Dank für den Aufwand!

 6 
 am: 08. Oktober 2018, 11:54:57 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Na´ila
Liebe Orga, liebe Mitspieler*innen,

ich möchte mich für dieses intensive und tolle Wochenende bei euch allen bedanken! Doch wo soll ich nur anfangen? Ich versuche mal meinen immer noch etwas müden Kopf zu ordnen :-D

Zu allererst natürlich bei Marco und Gunther, die ihre Zeit, Energie und Kreativität in die Veranstaltung gesteckt haben und uns allen diese spannende Zeit ermöglicht haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, ein Wander-Larp zu organisieren und wie hart es hinter den Kulissen ist den Überblick zu behalten, die Wege auszusuchen und die NSCs zu platzieren. Meinen tiefen Respekt dafür, dass ihr diese Mammutaufgabe nur zu zweit gestemmt habt, um uns in die Schattenlande zu entführen! Leider hatte ich kaum die Möglichkeit nachher mit euch zu sprechen, aber ich hoffe sehr, dass sich der Aufwand für euch gelohnt hat und ihr mit Freude und Stolz auf die Veranstaltung zurückblickt.

Unglücklicherweise weiß ich nicht genau, wer die gute(n) Seele(n) waren, die sich um die Verpflegung gekümmert haben. Damit meine ich nicht nur die Leute, die gekocht haben, sondern auch diejenigen, die das Wasser zu den Begegnungen schleppt und das Essen getragen haben. Auch in eure Richtung vielen Dank, das Essen war (für meinen Begriff von einem anstrengenden Wander-LARP) reichlich und immer vorhanden. Ich hatte nie das Gefühl ausgehungert zu sein. Der morgendlich Eintopf am Samstag und das Abendessen am Samstagabend waren super lecker!

Ein besonderes Dankeschön geht an unsere Wegführer Boevo und Martin. Ihr habt das wirklich ganz grandios gemacht, selbst in schwierigen Situation die Nerven behalten und euch immer um uns gekümmert. Auch wenn ich innerhalb des Spiels ein bisschen gemeckert habe, war ich OT vollkommen geflasht von eurem Einsatz und eurer Ausdauer. Ich hätte mir niemand besseren vorstellen können, um so eine krasse Sache zu meistern!

Und, liebe Mitspieler*innen, ihr wart einfach toll! Da will ich keine Ausnahme zwischen NSC und SC machen. Ihr habt uns großartige Situationen beschert, die ich so schnell nicht vergessen werde! Meine Güte, da bekomme ich immer noch Gänsehaut! Ich tue mich sehr schwer, einzelne hervorzuheben, da jede*r grandios war und ich niemanden vergessen will: Ob es die brutale Menschenjägerbande war, die uns am Anfang fast abgezogen hätte, das ekstatische Hexenritual, der Kreis um die Blutopfer, die Besetzung der BurgRUINE Wildenfels, die yol-ghurmaker Magierinnen, meine Kollegen aus Mendena, die scheinbar unschuldigen Bauern, die seltsamen Musikanten, die verrückten Kultisten, die wir versucht haben zu infiltrieren – ihr alle habt uns ganz grandios das Flair vermittelt, tatsächlich an einem brandgefährlichen und wilden Flecken Aventuriens zu sein!
Aufrichtigen Dank an alle, die Opfer von meinen Kameraden und mir geworden sind: Ob Magus (auch wenn das ein Missverständnis im Spiel war), Gefolgsmann oder Kultistin. Es war am Samstagabend so krasses Spiel von euch, dass ich mich immer noch vollkommen reudig vorkomme, wenn ich daran denke, dass wir dem Leben eurer Rollen ein Ende bereitet haben.
Vielen Dank an alle, die trotz körperlicher Erschöpfung und Müdigkeit immer noch mit mir gespielt haben. Ich habe mich so wahnsinnig über unsere Gespräche gefreut, die ich mit euch allen führen durfte. Meine Entschuldigung an alle, bei denen das nicht geklappt hat. Ich hoffe, dass ich nicht zu viel Spielangebot verstreichen habe lassen, aber es war einfach partiell eine extrem anstrengende Situation für mich.

Ich hoffe sehr, dass ich zu einem bereichernden Spiel beitragen konnte und dass ich ansatzweise das zurückgeben konnte, das ihr gegeben habt. Ich habe mich unglaublich gefreut, dass ich doch recht spontan noch Teil des Ganzen sein und tief in die Dunkelheit abtauchen durfte…

Voller Dankbarkeit grüßt euch alle ganz herzlich
Karoline

* noch mal editiert, weil die Magierinnen aus Yol-Ghurmak kamen :-D Und den Drachen, den habe ich vor Verpeiltheit ganz vergessen! Auch sehr geil, bin da ganz bei Andi!

 7 
 am: 07. Oktober 2018, 20:04:30 
Begonnen von Andreas - Letzter Beitrag von Andreas
Heyho!

Ich war auf der Con Marwan, der tulamidische Feqz-Krieger.

Für mich war das die härteste Con, an die ich mich erinnern kann. Vielleicht war DuB im Flügellager auch so krass, aber eines haben beide Cons gemeinsam: Meistergilde Larp. Ich bin total froh, "ja" gesaht zu haben und hatte großen Spaß. Aber eines nach dem anderen...

Komfort: Eigentlich hab ich mir ja vor ein paar Jahren gesagt: "Komfort 3-4 Minimum" und habe konsequent auch die IT-Sachen zum Draußenschlafen weggeworfen. Aber irgendwie kann ich dann doch nicht nein sagen, wenn es heißt "harte dreckige Con, draußen schlafen im Oktober...". Die Ankündigung war absolut klar und ich wusste, worauf ich mich einlasse. Die 2. Nacht im Zelt war kälter als die erste, und auch hier war es wieder unter meinem Komfort-Level (heiße Duschen!), aber eben wie angekündigt und damit wusste ich, worauf ich mich einlassen.

Die Wanderungen:

Ich bin sowas von froh, dass ich seit ein paar Monaten wieder intensiver Sport mache und auch im Hinblick auf "Kondition 5"-Anforderung was getan habe, denn mit meiner Standard-Fitness der letzten 5 Jahre hätte ich es nicht durchgehalten. Ich fühle mich jetzt im Nachhinein bestätigt und habe so ein "okay, du kannst es noch - yeah!" Gefühl, das - meiner Frau ausnahmsweise glaubend - ein typischer Fall von Midlife-Crisis ist. Lächelnd Was natürlich gar nicht sein kann - so jugendlich wie ich mich fühle (okay, nicht heute... aber normalerweise) Zwinkernd

Die Nachtwanderung von FR auf SA war ein bisschen zu lang, was ich v.a. daran bemerkt habe, dass ich im allerletzten Stück echt abgekackt habe, als wir das Schlafgepäck zur Höhle tragen sollten. Da war's aus - ein Großteil der Gruppe ist einfach sofort eingeschlafen, während Böwo noch die Höhle gesucht hat. Ansonsten ging es mir am FR-SA den Umständen entsprechend erstaunlich gut.

Die Wanderung am SA war auch hart, aber die kleinen Kletterpartien auf dem Karakilsrücken haben echt im positiven Sinn gefordert und super viel Spaß gemacht - der Part war großartig. Das Ende hat mich dann auch wieder geschlaucht, was aber eher eine Willenssache ist. Wenn das Ziel nahe scheint, geht's steil bergab. Zwinkernd

Der Ausflug zur "Endschlacht" war dann echt die Hölle beim Hinweg. Da hab ich dann bemerkt, wie fertig ich eigentlich wirklich bin. Das Verlaufen beim Hinweg hat mich v.a. mental an die Grenze gebracht. Der ganze Unmut und das Hadern "warum bist du mitgegangen???!!" war wie weggeblasen beim Anblick der Szenerie - aber dazu mehr bei Highlights. Smiley

Im Ganzen hatte ich 2 Stellen, wo ich nicht mehr wirklich IT sein konnte, weil es Andi zu viel war. Das war Samstag in der Früh um 5 oder 6 beim Transport des Gepäcks zur Höhle, und dann beim Verlaufen zur Endschlacht. 

Danke hier an alle Wegführer, die unter teils schwierigsten Bedingungen uns irgendwie ans Ziel gebracht haben. Ich halte keinem von Euch die falschen Abzweigungen, etc vor, denn der Job war knochenhart. In der Nacht durchs Gestrüpp die "Wege" zu finden und die Verantwortung zu tragen war bestimmt kein Spaß. Danke dafür, dass ihr das so gerockt habt. Und Respekt für den Fitnessgrad, denn "ich schau mal schnell den Weg nach" ist sicherlich auch nicht wirklich unanstrengend gewesen.

Die mir besonders erwähnenswerten Szenen / Highlights:

- Verknackster Knöchel Mägde: Kleine feine Szene, die später am SA Abend dann Impact hatte, da unsere Fürsorge für die verunfallte Frau vom Ritter mit Dank und Vertrauen quittiert wurde. Im Bezug auf das "Moralspiel" (siehe extra Punkt) ein ganz wichtiger Moment für die Con, da diese Szene den Grundton gesetzt hat. 

- Gefangennahme: Ihr SÄCKE! Lächelnd Seriously, geht's noch?! Uns zu zweit aufzuteilen und uns dann so professionell zu überfallen! Superguter Hinterhalt und ich bin ein bisschen stolz, dass es trotzdem zu einem (zwar kurzen aber nichtsdestotrotz) heftigen Kampf mit interessantem Ausgang dabei kam. Die Szene am Menschenhändlerlager war schön, mein Unmut über die Fesselung rein IT, mein angepisster Gesichtsausdruck war Marwans. Ich finde es explizit gut, wenn mal im Larp auch "richtig" gefesselt wird, denn die Standard-Larp-Befreeiung tugt mich nicht so, bei der die Gefangenen dann die Fesselchen im richtigen Moment einfach abstreifen und von hinten angreifen. Danke für die durchscheinende OT-Fürsorge wegen Strenge der Fesselung, Getränken, etc. Habe mich "gut aufgehoben" gefühlt in eurer "Obhut". Lächelnd

- Expeditionslager und Alriks: Die Idee, unser Schlafgepäck so ins Spiel zu bringen finde ich sehr genial. Eine Entschuldigung an dieser Stelle: Mein IT-Schlafgepäck war vollständig IT, aber wegen Pack- und Transportkomfort in der blauen IKEA-Tasche. Aber ich hab natürlich niemandem gesagt, dass man die einfach abziehen darf/soll. Hab ich dann gefixt, als wir da waren. Die kalten Alriks waren ziemlich scary - gell Anna?! Lächelnd Die Rettungsaktion für Essen gar nicht einmal so einfach.

- Höhle und Draußenschlafen: Die Höhle war schön, es war nur keine gute Idee ein Feuer anzuzünden. Der Rauch zog nicht gut ab, was aber bei dem perfekten Wetter kein Problem war. Wir haben einfach draußen geschlafen, was vermutlich eh besser war. Ebener, trockener und weicher. Die Höhle an sich ist cool, hätte es geregnet, wäre sie echt wichtig gewesen. Respekt am Böwo, der sie gesucht und gefunden hat, während wir einfach nur k.o rumlagen. Die GPS-Suchroute war schon ziemlich krass als Track anzuschauen.

- Drachengardisten-Fight: Da hatte ich total Bock drauf mich zu schlagen und bin da voll auf meine Kosten gekommen!

- Musiker am Berg: Ich feiere voll, dass ihr keinen Dreck am Stecken hattet! Schöne Begegnung, tolle Musik, eine gänzlich skuril anmutende Szene da mitten im Wald. War die schönste Pause auf der Con! Zwinkernd

- Kletterpartie am Karakilsrücken: Großartig. Die kleinen Nicht-Kampfszenen haben schön den Intime-Charakter in der Wahrnehmung gehalten, so dass es nicht zu einem "hey, lass in unpraktischen Gewändern rumkraxeln" wurde. 

- Die (zu spät erkannte) Opfersteingruppe: Der Standoff nach dem "versehentlichen" Umwerfen des Beutels war super. Die unblutige Lösung nach der Eskalation mMn konsequent aus der Situation mit dem mangelnden IT-Wissen (weil ich geschlafen habe und nichts mitbekommen hab). Die Diskussion danach, die Infos, die v.a. die Adepta dann hatte, hat ziemlich klar gezeigt, dass diese Leute bestimmt ein Stein-Team waren - aber da war es dann schon zu spät. Irgendwie gefällt mir die Szene im "halb-dunkel-grau" besser als wenn sie in einem Gemetzel geendet hätte.

- Arkhobal: Ihr Säcke! Grrrr.... so eine Situation für "Helden"(TM) aufbauen und dann einen Baron von Hohenlauchenwarth da als Anführer reinzugeben, den das Opfer null interessiert und der einfach nicht aus dem Weg gehen will. Dieses Spiel mit "Was erlaubt man, dass passiert... und wo ist die Grenze?" wurde an diesem Punkt auf die Spitze getrieben. Konfliktspiel war von da ab immer da, v.a. Karlotta war da super in ihrer Frustration, Entrüstung, Fassungslosigkeit und Wut. Ein Spielgenuss.

- Magierzeltplatz-Fight: Ziemlich krasses Lager, das ihr da aufgebaut habt. Vielleicht war die Manpower der Gegner zu hoch. v.a. 4 Magier hätten uns eigentlich einfach geschnetzelt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir diesen Kampf wirklich gewonnen hätten. Lag aber auch daran, dass ich mich aus dem Kampf relativ stark zurückgenommen habe, weil ich da ziemlich k.o. war und in dem Zustand lieber nicht hart reingehen wollte. waren aber schöne Szenen dabei, v.a. dann wieder im Spannungsfeld "Leben opfern oder bewahren?". Das Spiel um die Leben der Angestellten war hier mein Highlight, zusammen mit der Rage-Karlotta, die sich Jessicas Bogenschützin vorgeknöpft hat. Der eiskalte Befehl vom Hohenlauchenwarth war so krass... und hat damit das moralische Spannungsfeld voll aufgemacht. Das war der stärkste Part in dieser Szene für mich.

- Taverne: Schräger Beginn, da man dem Baron nicht mit Respekt begegnete. Dann geile Infiltrationsaction von Karwulf und der Adepta. Schönes Verwirrspiel und dann die stealth-kills. Ich hab mich erholt und einfach zugeschaut. Der letzte Kill gegen die Wächterin (Messer an Kehle am Tisch, Rausgehen...) war cool zu Beobachten. Vom Mord am Tavernenmagus habe ich nichts mitbekommen. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, mit ihm zu reden und ihn dann zu richten.

- Endfight: Der Drache... fuck my life, der Anblick von oben war krassest. Der Kampf hart. Sorry noch einmal wegen des Schildspalters, der ein Kopfspalter wurde. Reichlich chaotisch, so wie sich ein Endkampf gehört und vielleicht ein bisschen grob oder unkontrolliert von unserer Seite  (SC) aus geführt. Ich war echt durch zu dem Zeitpunkt und das merk ich deutlich bei den Reaktionen. Die Magierduell-Szene und die nachfolgende Abrechnungsszene mit Gunthers Schwarzmagier war klasse. Das war persönlich, dreckig, brutal... und definitiv mein Highlight des Finales.

- Diskussion um Tobrien und die Zukunft vor Aufbruch zum Endkampf: Ich hab leider den Namen schon wieder vergessen, aber es war toll! Du kennst dich super mit Tobrien aus, das hat man richtig gemerkt und das war psychologisch anspruchsvolles Terrain, das da besprochen wurde. Fand ich ausgesprochen toll! Danke dafür!

- "Politikberatung" mit dem Ritter: Ich mochte die Rolle total. In dem ganzen schwarz-dunkelgrau Gemenge hat ein geradliniger Adeliger echt gut getan. Mit Alekseys Ritter eine zukunft zu planen und das Ende des Barons von Westhags herbeizuführen bzw. zuzuschauen, wie es sich entfaltet war schon sehr schön. Ich mag dieses "politische Neuordnung"-Spiel, das ich jetzt schon ein paar Mal bespielt habe. Konsequent verbesser wir Tobrien ein bisschen. Adelsposten für Adelsposten... Lächelnd

           
Danke an alle NSCs! Ihr seid super! Ich habe versucht dran zu denken (selbst wenn die Zeit drängte und wir fertig waren) nicht die Fehler anderer Cons zu wiederholen und NSC-Rollen einfach links liegen zu lassen. Ich meine, das ist dieses Mal gar nicht schlecht gelungen. Danke auch v.a. für solche undankbaren Aufgaben wie den Transport unseres Schlafzeugs von der Geländekante und logistische Aufgaben wie Drachenbau oder den Aufbau des Magierlagers. Krasser Einsatz, tiefer Respekt!

Danke an die Orga, dass ihr immer wieder Cons macht, die irgendwie "anderskrass" sind. Dieses Mal besonders dafür, dass ihr mich überzeugt habt, dass ich mir das "antun" will - denn ich hätte es echt bereuht, wenn ich gesagt hätte: "trau ich mir nicht zu." Ich nehm die Con als eine Bestätigung meiner Fitness-Bemühungen, nehme ein paar sehr sehr tolle Szenen mit und muss mir für Marwan nach dieser Con überlegen, wie ich das Moraldilemma in Zukunft spielen will. Das ist besonders interessant, weil Marwan in Lichtigheldengruppen (wie auf den meisten Larps) einer der dunkleren "Helden" ist, während er auf dieser Con einer der "guten Helden"(TM) war. Totale Rollenverkehrung, da wir mit echt dunklen Typen unterwegs waren. Also... supergut: neue Impulse für neue Gedanken.

Danke an alle, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben.

Ich freue mich total auf die kommenden Cons mit euch!

Liebe Grüße

Andi - der jetzt auch ins Bett geht. Weil... es ist schon 8 Uhr. Lächelnd 
   


 8 
 am: 11. Juli 2018, 19:05:15 
Begonnen von Gunther - Letzter Beitrag von Gunther
Liebe Freunde des gepflegten Liverollenspiels,

wir freuen uns sehr, eine weitere Fortsetzung der Schattenlandekampagne ankündigen zu dürfen: Larpmeystergilde XXV „Dunkelheit“ findet am 05.-07.10.2018 statt. Es handelt sich um ein Outdoor-Abenteuer-Wandercon mit hoher Plot- und Spielintensität und einer sehr kleinen SC-Gruppe. SCs sollten bereit sein, eine Nacht außerhalb einer festen Unterkunft zu verbringen und auch über ein hierfür geeignetes, IT-taugliches Schlafzeug verfügen (Wetterschutz vorhanden). NSCs schlafen in einer Hütte (Matratzenlager) oder daneben aufgebauten Zelten. Die Hütte verfügt über einfache Sanitäreinrichtungen (keine Duschen). Um die Verpflegung kümmern wir uns, so wie es bei LMG-Cons bisher auch immer üblich war.

Das Con findet in der östlichen Fränkischen Schweiz, etwa auf halbem Weg zwischen Bayreuth und Nürnberg in einem Gebiet mit herausragender landschaftlicher Schönheit statt. Eine gute Kondition sowie eine gewisse Trittsicherheit im steilen Felsengelände sind vorteilhaft, für SCs sogar unabdingbar. Kindertauglich ist das Con nicht.

IT spielen wir im Grenzgebiet zwischen Transysilien und der Warunkei, in den Vorbergen der Schwarzen Sichel, wo die politische Lage auch nach der Befreiung von Altzoll und dem Fall der Fürstkomturei unübersichtlich ist. Das Setting ermöglicht das Spielen von zwielichtigen Charakteren in den Schattierungen von hell- bis dunkelgrau, das Spiel mit „Schattenhelden“ ist also ebenso denkbar wie klassische „gute“ Charaktere, sofern es sich nicht um Fanatiker bzw. kompromisslos rechtschaffene Charaktere handelt. Das (Über-) Leben in den Schattenlanden ist hart und wir haben die Absicht, dies bei diesem Con auch entsprechend umzusetzen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Euch für die Veranstaltung und unser Konzept begeistern können, müssen allerdings einschränkend hinzufügen, dass es sich bedingt durch unsere Location und auch den Anspruch einer hohen Spielintensität, wie eingangs erwähnt, um ein eher kleines Con handelt, weshalb wir ggf. nicht alle Interessenten berücksichtigen können.
In diesem Sinne sind wir gespannt von Euch zu hören.

Eure Schattenlande-Orga,
Marco & Gunther

 9 
 am: 08. Mai 2017, 11:33:46 
Begonnen von Gunther - Letzter Beitrag von Arin
Gibt es die Fotos von LMG 22 irgendwo? Ich habe die vage Hoffnung, dass es doch noch ein Bild von meiner Knappin gibt.

 10 
 am: 27. Februar 2017, 07:44:16 
Begonnen von Aron - Letzter Beitrag von Aron
Danke!

Seiten: [1] 2 3 ... 10
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.2 | SMF © 2006-2007, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS